Evaluationen

Keller-Schneider, M. (2008) Evaluation der Berufseinführung des Kantons St.Gallen 2006 - 2008. Schlussbericht. [pdf]

Lehner, M. (2011). Praxisberatung in der Berufseinstiegsphase von Lehrpersonen im Fokus von Freiwilligkeit und Obligatorium: Masterarbeit. [pdf]



Praktikum als Zeitfenster für Weiterbildung

Im Rahmen des neuen Weiterbildungskonzeptes Volksschule und des Konzeptes berufspraktische Ausbildung des PHSG-Studienganges Kindergarten- und Primarschule wurde im Frühling 2014 das Zeitfenster für berufliche Weiterentwicklung für Lehrpersonen des 1.-5. Berufsjahres zusammen mit dem Selbstbestimmten Praktikum von Studierenden im 2. Ausbildungjahr als zweiwöchiges Pilotprojekt durchgeführt:

In der ersten Woche des Projektes unterrichteten die Studierenden und die Lehrperson zusammen in der Klasse der Lehrperson. In der zweiten Woche besuchte die Lehrperson das Weiterbildungsangebot «Zeitfenster», das vom Amt für Volksschule angeboten und durchgeführt wurde (Wahlpflichtmodul).

Die Studierenden des 2. Studienjahres wurden in der 2. Woche, in der sie alleine unterrichteten, durch eine Befragung begleitet. Sie erhielten vom 1.-5. Unterrichtstag täglich eine Frage per Mail (Total: 160 mögliche Antworten). Grundlage der fünf Fragen war die folgende Fragestellung: «Auf welche (positiven) Aspekte des Unterrichtens richtet sich die Wahrnehmung der Studierenden?» Diese allgemeine Fragestellung wurde in Fragen wie  «Ich fand heute gut, dass…» oder «Heute wurde mir klar, dass… » operationalisiert. Die Antwortmails wurden jeden Tag gesammelt und thematisch kategorisiert Der Rücklauf lag bei 129 Mails.

Die eingegangenen Antworten unterstreichen die Heterogenität an möglichen Wahrnehmungen im Selbstbestimmten Praktikum. 51 Prozent der Antworten verteilten sich mit einer Antworthäufigkeit von über 10 auf die Kategorien Freude an den Kindern, Freude an der Klasse sowie Freude am alleine unterrichten. 21 Prozent der Antworten mit Antworthäufigkeiten von 1-5  verteilten sich auf die Themen Beziehung (3 Prozent), Klassenführung (6 Prozent), Disziplin (7 Prozent), Differenzierung (3 Prozent) sowie Bewegung (3 Prozent). Die restlichen 21 Prozent der Antworten verteilten sich mit 1-2 Antworthäufigkeit auf andere Themen wie z.B. Integration ins LehrerInnenteam oder Schwimmen durchführen.

Dieses Ergebnis widerlegt die allgemeine Vermutung, dass Studierende im 2. Studienjahr im Praktikum vor allem das Thema Klassenführung im Fokus haben. Das Ergebnis zeigt auf, dass die Freude an den Kindern und am Unterrichten einen hohen Stellenwert einnimmt.  Von fast allen Studierenden wurde angegeben, wie sehr sie es schätzen, «…dass ich alleine unterrichten konnte, ohne dabei beobachtet zu werden.»  Befragt nach den Gründen, was die Lehrpersonen im 1.-5. Ausbildungsjahr für das Wahlpflichtmodul «Zeitfenster» motiviere, gaben 37 Prozent aller Lehrpersonen an, dass sie es in er Ausbildung an der PHSG vermisst hätten, einmal ohne Beobachtung unterrichten zu können. Sie möchten dies nun ihren Kolleginnen und Kollegen in der Ausbildung ermöglichen.

94 Prozent der Lehrpersonen im 1.-5. Berufsjahr sowie alle Studierenden im 2. Ausbildungsjahr würden das kombinierte Angebot Selbstbestimmtes Praktikum – Zeitfenster wieder wählen.

(Text: Dr. Andrea Christen)